In welchem Umfang wird Material abgetragen? 

Durch den Abtrag von Material verändert sich die Glasoberfläche nicht wesentlich. Die Bearbeitung erfolgt im Rahmen der zulässigen Herstellertoleranzen. Die zulässigen Toleranzen der Nennstärken sind für Gläser in Normen und Verarbeitungsrichtlinien geregelt.

Als Beispiel sei hier DIN  EN 572 Teil 2 Floatglas genannt.

Dort wird bereits für 8 mm Floatglas eine Nennstärkenabweichung von 
+/- 0,3 mm erlaubt.

Übliche Tiefen von Glaskratzern bewegen sich zwischen 0,02 und 0,05 mm. Ein Ausschleifen des Kratzers beeinträchtigt die Glasoberfläche somit nicht negativ.